Dachfonds

Wie günstig sind Dachfonds wirklich?

Aktuell empfehlen viele Banken Dachfonds als "Steuersparmodell".
Allein im Januar 2008 wurden laut Branchenverband BVI 553 Mio. Euro in Dachfonds investiert.
Aktienfonds haben stattdessen massiv an Kapital verloren.
Zudem haben die Fondsgesellschaften rund 180 neue Fonds seit Ende 2006 aufgelegt.
Aktuell (5/2008) sind ca. 700 Dachfonds im Angebot.
Der Beste von diesen hat in den letzten 10 Jahren (1998-2007)
allerdings nur eine Rendite von ca. 3 %/Jahr erreicht!
Da brachten sogar konservative Rentenfonds bessere Ergebnisse!

Und Vorsicht: Dachfonds sind teuer!
Ähnlich wie bei den ebenso aus Steuerspargründen aufgelegten Zertifikatefonds
müssen Sie hier doppelt Gebühren zahlen:
Bei den Zertifikatefonds für das Management des Fonds und den Emittenten der Zertifikate.
Bei den Dachfonds für das Management des Dachfonds und die Verwaltung der Einzelfonds.
Zuzüglich zu den hohen Kosten kommt bei Dachfonds manchmal
noch das sogenannte "Klumpenrisiko" dazu.
Denn was Fonds für Anleger so attraktiv macht, ist die Tatsache,
dass ihre Investition in verschiedene Aktien, Branchen oder Regionen
das Risiko für die Anleger streut.
Bei Dachfonds dagegen kann diese Risikostreuung durch die Aufteilung
auf verschiedene Einzelfonds ins Leere laufen,
wenn mehrere dieser Einzelfonds in dieselben Aktien investieren.
Und solange die Dachfonds nicht eindeutig kategorisiert sind, wird sich daran nichts ändern.

Fazit: Ein undurchsichtiges und (für den Anleger) unrentables Anlageinstrument.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema, brauchen Sie Hilfe?
Schreiben Sie mir einfach eine Mail!

Wolfgang Pecher


Ist diese Information auch für Andere interessant?



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken