Für jeden Topf den passenden Deckel:

Geldmarktfonds
ermöglichen es auch privaten Anlegern, sich an Geldmarktpapieren zu beteiligen,
die sonst nur Großanlegern zugänglich sind.
Sie partizipieren damit an den attraktiven Zinsen, die am Geldmarkt erreicht werden können.
Investiert wird vorwiegend in kurzfristig verzinsliche Wertpapiere und Schuldscheindarlehen.
Der Anlagehorizont ist meist kurzfristig.
Geldmarktfonds eignen sich somit besonders für Anleger,
die ihr Geld nur für kurze Zeit "parken" wollen.

Rentenfonds
investieren hauptsächlich in Bundesanleihen, Pfandbriefe, Kommunalobligationen und
Industrieanleihen. Diese werden während einer meist festgelegten Laufzeit mit
einem festen oder variablen Satz verzinst und liefern daher regelmäßige Erträge.
Rentenfonds eignen sich meist für Anleger mit mittelfristigem Anlagehorizont.

Offene Immobilienfonds
investieren überwiegend in breit gestreute, gewerblich genutzte Immobilien.
Der Anleger wird an den Mieteinnahmen und der Wertveränderung
von Gebäuden und Grundstücken beteiligt.
Als Anteilseigner an einem Immobilienfonds können Sie sich bereits
mit kleinen Beträgen am Gewerbeimmobilienmarkt beteiligen.
Der Anlagehorizont von Immobilienfonds sollte langfristig sein.

Mischfonds
investieren sowohl in Aktien als auch in Renten. Das Fondsmanagement hat dabei
die Möglichkeit, je nach Einschätzung der Marktlage die Investitionen zu gewichten und
dadurch eine der jeweiligen Marktlage angepasste Portfoliostrukturierung vorzunehmen.
Abhängig davon, wie hoch der Anteil der Aktien ist, eignen sich gemischte Fonds für
Anleger mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont.

Aktienfonds
setzen sich aus einer Vielzahl verschiedener Aktien zusammen.
Mit der Investition in einen Aktienfonds erwerben Sie mittelbar Beteiligungen an
Aktiengesellschaften. Die Erträge aus diesen Beteiligungen sind abhängig vom
unternehmerischen Erfolg, der Marktentwicklung und gesamtwirtschaftlichen Einflüssen.
Auf lange Sicht bieten Aktienfonds sehr gute Renditechancen.
Sie eignen sich deshalb insbesondere für Anleger mit langfristigem Anlagehorizont.

Dachfonds
investieren ihr Vermögen in verschiedene Investmentfonds.
Die Auswahl der entsprechenden Fonds obliegt dem Fondsmanagement.
Anleger können im Dachfonds bereits mit kleinen Beträgen die Möglichkeiten
einer standardisierten Vermögensverwaltung nutzen.
Abhängig vom Anteil der Aktienfonds ist der Anlagehorizont mittel- bis langfristig.

Hedgefonds
haben das Ziel, sowohl in steigenden wie in fallenden Märkten
eine positive Rendite zu erzielen.
Sie investieren ihre Mittel überwiegend am Terminmarkt in derivative Instrumente
wie z.B. Optionen und Futures.
Je nach Anlagegrundsätzen liegen diesen Instrumenten Wertpapierindizes, Devisen,
Anleihen oder Waren zugrunde.
Aufgrund der großen Hebelwirkung der derivativen Produkte haben Hedgefonds
im Vergleich zu anderen Fonds ein erheblich höheres Risiko und
können hohe Kursschwankungen aufweisen.

Garantiefonds
garantieren dem Anleger zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt die Auszahlung
eines bestimmten Kapitalbetrags. Sie sind also für Anleger geeignet,
die der Sicherheit einer Anlage besonders hohen Wert beimessen.

Absolute Return Fonds
setzen ihren Anlagefokus auf die Balance zwischen dem Erwirtschaften
einer positiven Rendite und dem Ziel - unabhängig von den Entwicklungen
an den Kapitalmärkten - das Kapital zu erhalten.
Im Gegensatz zu klassischen Fonds investieren Absolute Return Fonds auch
in andere Marktsegmente wie Rohstoffe oder Währungen.
Sie investieren außerdem in jeder Börsenlage, auch bei einer Abwärtsbewegung.

Altersvorsorge Sondervermögen (AS-Fonds)
sind speziell auf die Altersvorsorge ausgerichtete Fonds, die in Rentenwerte,
Aktien und Immobilien investieren. Besondere Kennzeichen:
Hoher Anlegerschutz, hohe Transparenz und Flexibilität.

Haben Sie zu diesem Thema noch Fragen?
Schreiben Sie mir einfach eine Mail!

Wolfgang Pecher

Ist diese Information auch für Andere interessant?