Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Rentner haben meist weniger Ausgaben als in ihrem Berufsleben.
Werbungskosten, Sonderausgaben oder die finanzielle Unterstützung ihrer Kinder
fallen weg, ebenso natürlich die Sparrücklagen für die Rente.
Faustformel:
Im Ruhestand sollten 80 Prozent des letzten Nettogehalts zur Verfügung stehen.
Der Abstand zwischen diesem Bedarf und der Nettorente ergibt die Versorgungslücke.

In diesem Zusammenhang könnten folgende Fragen entstehen:

Mit meinem Rechentool finden Sie die Antworten auf die obigen Fragen
ganz einfach und schnell!

Bitte anklicken:

Wie viel Rente braucht Ihr Ruhestand? Wie viel Kapital braucht Ihre Rente [26 KB] ?

Die Zahlen in den gelben Feldern können Sie beliebig verändern,
um Ihre eigene Situation zu berechnen.

Sie müssen für Ihren Ruhestand vorsorgen und sparen!
Vergessen Sie jedoch besser die „große Zahl“ meiner Berechnung, die Ihnen sagt:
Sie brauchen im Ruhestand den Betrag X als Zusatzrente.
Denn wenn Sie diesen Betrag X nicht ansparen können, dann frustriert Sie das nur unnötig.
Sparen Sie einfach das, was Sie können – das jedoch konsequent!
Laufen Sie nicht Zielen hinterher, die Sie nicht erreichen können!

Haben Sie zu diesem Thema noch Fragen?
Weitere Informationen erhalten Sie von mir gerne.
Schreiben Sie mir einfach eine Mail!

Wolfgang Pecher

Ist diese Information auch für Andere interessant?